Literaturgeschichte: Deutschland im 18. Jahrhundert

Die Aufklärung im Sinne von Kant als "Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit" prägte im 18. Jahrhundert den Geist Europas. In Deutschland kam es dadurch zu einer Blüte des intellektuellen und literarischen Lebens. Der Kurs bietet einen fundierten Überblick über die wichtigsten Strömungen: Es geht um bürgerliches Selbstbewusstsein und religiöse Toleranz (Lessing), um das Darstellen subjektiver Empfindungen (Klopstock, Lenz, Goethes Frühwerk), das Programm der Weimarer Klassik (Schiller, Goethe) und um die Nachtseiten der Vernunft (Goethes Spätwerk, Kleist, Hölderlin, Novalis).
Kursnummer E246150
Dozentin/Dozent M.A. Philipp Imhof
Zeitraum/Dauer 2017-09-04T10:00:004 x 10.00 bis 12.00 Uhr 4.9. bis 7.9.2017
Ort MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Gebühr 39,00 €
Plätze noch genügend Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 12
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung (0 89) 4 80 06-6728/-6194