2017

Bildergeschichten aus Haidhausen
Fotografien von Sabine Jörg

Als Sabine Jörg 1973 nach München kam, gewann sie ihre prägenden Eindrücke in Haidhausen. Sie traf Arbeiter und Handwerker, Schneiderinnen und Kohlehändler. Das Städtische Wannen- und Brausebad in der Schlossstraße war noch in Betrieb, von den rußgeschwärzten Fassaden der Häuser fiel der Stuck auf die Gehwege. In poetischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen lässt Sabine Jörg das Haidhausen der 1970er und 1980er Jahre wieder lebendig werden. Die in der Ausstellung gezeigten, einzigartigen Bilder entziehen das Viertel, so wie es damals war, dem Vergessen.

Sabine Jörg verfasst erzählende Werke, Texte zu Bilderbüchern, Drehbücher zu Fernsehfilmen und Theaterstücke. Sie ist Mitglied des Verbandes Deutscher Schriftsteller und der GEDOK. Sabine Jörg lebt und arbeitet als Buchautorin, Künstlerin und Fotografin in München. (www.sabine-joerg.de)


„Der Anfang ist gemacht“ – Ein Stein fürs Einstein 2014 bis 2017 – Ein Fotoprojekt von Oliver Deska

Seit dem Baubeginn 2014 hat der Fotograf Oliver Deska mit seinem einzigartigen Porträtprojekt den Entstehungsprozess des neuen MVHS-Zentrums Einstein 28 begleitet. 450 Porträts von Passantinnen und Passanten sind entstanden, die mit einem „Einstein“ in der Hand das Gebäude in ihrem Stadtviertel symbolisch begrüßen. 

Oliver Deska ist seit 2011 Teilnehmer von „Projekt Fotografie“ unter der Leitung von Michael Jochum.
Mit freundlicher Unterstützung von www.folienmax.de.