Nachruf auf Joachim Kaiser

Foto Joachim Kaiser
Foto: © MVHS, Annette Hempfling

Die Münchner Volkshochschule trauert gemeinsam mit der Kulturszene in München und ganz Deutschland um Joachim Kaiser, der im Alter von 88 Jahren am 11. Mai 2017 verstorben ist.

Joachim Kaiser war einer der einflussreichsten Musik-, Theater- und Literaturkritiker Europas. Er war lange Jahre Professor für Musikgeschichte in Stuttgart und seit 1959 leitender Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung. Von 1989 bis 2010 hielt er 322 Vorträge über Musik, Komponisten und ihre Werke an der Münchner Volkshochschule im Gasteig. Der rund 600 Plätze fassende Carl-Orff-Saal war stets ausverkauft. In seinen Vorträgen über Mozart, Richard Wagner, die Symphonien und Sonaten von Beethoven und Brahms sowie zu Geheimnissen großer Streichquartette forderte er viel von den Teilnehmenden und konfrontierte sie mit handfester Musiktheorie, die er unterhaltsam und ohne didaktische Hilfsmittel außer einigen Hörbeispielen vortrug. Stets nutzte er verschiedene Interpretationen, um damit das Gehör der Teilnehmenden zu schulen, die für ihn so zu „Hörerinnen und Hörern“ wurden. 

In einem Dozenteninterview aus dem Jahr 2010 sagte Joachim Kaiser treffend: „Das Halten eines Vortrages ist unter anderem auch eine erotische Sache. Man muss erstens die Menschen wirklich lieben, denen man etwas erzählt, und zweitens muss man die Gegenstände lieben, von denen man handelt.“ Diese Kunst, das Thema und die Teilnehmer gleichermaßen zu lieben, hat Joachim Kaiser zu einem der beliebtesten Dozenten der Münchner Volkshochschule gemacht. Wir danken ihm sehr für sein jahrelanges Engagement in der Erwachsenenbildung. Möge er in Frieden ruhen!