Doris Dziersk

Doris Dziersk (DE) ist Szenografin und bildende Künstlerin in Leipzig. Sie entwirft Bühnenbilder und Installationen für Meg Stuart (z. B.FORGERIES, LOVE AND OTHER MATTERS, BLESSED, UNTIL OUR HEARTS STOP), Enrico Stolzenburg, Peter Kastenmüller, Matthaei & Konsorten, Gesine Danckwart, Doublelucky und Angelika Waniek. Neben dem performativen Kontext entwickelt sie räumliche Konzepte für temporäre Zusammenkünfte wie „The New Infinity“ (Berliner Festspiele) und den Tanzkongress 2019. In ihren Installationen setzt sie sich mit physischen und haptischen Ansätzen zu Themen wie Heimat, Gemeinschaft sowie Produktion und Verbreitung von Wissen auseinander, z.B. in X-Wohnungen in Caracas und Berlin, für den Steirischen Herbst, das C 60 Collaboratorium (Wissen Kneten 2014), auf Einladung von raumlabor berlin und in Zusammenarbeit mit der bildenden Künstlerin Anke Philipp. Doris Dziersk wurde 2009 mit einem Hamburger Rolf-Mares-Preis und 2012 mit einem Bessie-Preis für ihre Installation für BLESSED ausgezeichnet.