Hopfen und Malz …

500 Jahre Reinheitsgebot

Bild © Kunst oder Reklame

Das ursprüngliche „Reinheitsgebot“, eine Landesordnung der bayerischen Herzöge aus dem Jahr 1516, sollte unter anderem der fragwürdigen Bierqualität dieser Zeit einen Riegel vorschieben. Heute erfüllt das Reinheitsgebot vorwiegend Marketingzwecke und sein Sinn wird im 500. Jahr seines Bestehens heiß diskutiert. Dass es eine wichtige Rolle in der Erfolgsgeschichte des Münchner Biers einnimmt, ist jedoch unbestritten. 

Die Münchner Volkshochschule geht der Geschichte und den Geschichten rund ums Bier in einer Reihe von Veranstaltungen auf den Grund. Wir führen Sie durch große und kleine Brauereien, zeigen Ihnen, wie Sie Ihr eigenes Bier brauen und welches Bier mit welchen Gerichten harmoniert. Auch zur Sonderausstellung „Bier.Macht.München“ des Münchner Stadtmuseums bieten wir eine Reihe von Veranstaltungen an.

Bayerische Küche neu interpretiert

Die bayerische Küche stellt eine der klassischsten und traditionellsten Küchenstile dar. Wir setzen Sie mit innovativen Rezeptideen und hochwertigsten Zutaten gebührend in Szene. Gleichzeitig sind alle Gerichte auch zu Hause wunderbar nachzukochen. Z.B. genießen wir eine neue Art Schweinekrustenbraten vom Mangalica-Schwein in Naturjus. Wir kreieren ein Zweierlei vom Saibling, braten uns saftige Kalbfleischpflanzerl mit einem bayerischen Kartoffelsalat. Als süßes Finale gibt‘s Apfelstrudel und luftige Rieslingschaumcreme.
Montag, 30.01.2017
18:00 – 22:00 Uhr
Kursnummer D384040
Dozentin/Dozent Alexander Gode
Zeitraum/Dauer 2017-01-30T18:00:0030.01.2017
Ort MünchenFürstenried-Ost
Volkshochschule
, Forstenrieder Allee 61
Gebühr
Kerngebühr 29,00 €
Materialgeld 26,00 €
Plätze
max. Teilnehmerzahl: 15
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Rückfragen und Beratung zu den Ernährungs-, Koch- und Getränkekursen unter 089 / 72 10 06 37 oder sigrid.ebel@mvhs.de