Hopfen und Malz …

500 Jahre Reinheitsgebot

Bild © Kunst oder Reklame

Das ursprüngliche „Reinheitsgebot“, eine Landesordnung der bayerischen Herzöge aus dem Jahr 1516, sollte unter anderem der fragwürdigen Bierqualität dieser Zeit einen Riegel vorschieben. Heute erfüllt das Reinheitsgebot vorwiegend Marketingzwecke und sein Sinn wird im 500. Jahr seines Bestehens heiß diskutiert. Dass es eine wichtige Rolle in der Erfolgsgeschichte des Münchner Biers einnimmt, ist jedoch unbestritten. 

Die Münchner Volkshochschule geht der Geschichte und den Geschichten rund ums Bier in einer Reihe von Veranstaltungen auf den Grund. Wir führen Sie durch große und kleine Brauereien, zeigen Ihnen, wie Sie Ihr eigenes Bier brauen und welches Bier mit welchen Gerichten harmoniert. Auch zur Sonderausstellung „Bier.Macht.München“ des Münchner Stadtmuseums bieten wir eine Reihe von Veranstaltungen an.

The Brewing Process at Hofbräu München-Riem

Dissatisfied with the beer brewed in Munich, Wilhelm V, the Duke of Bavaria (1579-1597) and his household imported beer from the town of Einbeck in Lower Saxony. To save costs but continue with the pleasure, it was decided that they should build their own brewery. The Brewmaster of Geisenfeld Monastery was brought in to plan and supervise the construction of the Hofbräuhaus (the "ducal brewery"). Hofbräu München-Riem opens its doors for an insight into its history and the brewing process. A brewery tour would of course not be complete without a taste of a freshly tapped, unfiltered beer at the beer bar in the fermenting room, alongside a hearty Bavarian ploughman’s lunch.
Mittwoch, 18.01.2017
10:00 – 12:30 Uhr
Kursnummer D123227
Dozentin/Dozent Mitarbeiter der Brauerei
Zeitraum/Dauer 2017-01-18T10:00:0018.01.2017
Ort MünchenRiem
Treffpunkt: Staatliches Hofbräuhaus, Pforte
, Hofbräuallee 1
Gebühr 15,00 €
Veranstaltungstyp Guided Tour
Plätze noch genügend Plätze frei
max. Teilnehmerzahl: 25
Info & Beratung Telefon: (0 89) 620820-14 (Birgit Möller-Arnsberg) Telefon: (0 89) 620820-11 (Winfried Eckardt)