Begegnung Filmfest – Filme und Gespräche am Vormittag

Deutsche Film-Höhepunkte auf dem 37. FILMFEST MÜNCHEN 2019

  • Hochschule für Fernsehen und Film (Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München)
  • Jeweils 9.30 Uhr
  • Tickets € 7,90
  • Erhältlich ab sofort im WebShop unter www.filmfest-muenchen.de und an den Filmfest-Kassen im Gasteig sowie ab 28. Juni in allen Filmfest-Kinos
  • Gruppen bitten wir für alle Veranstaltungen möglichst um Voranmeldung bei der Münchner Volkshochschule: Dorothee Lossin, Telefon (0 89) 4 80 06-67 28

Die Veranstaltung Begegnung Filmfest – eine Kooperation des FILMFEST MÜNCHEN und der Münchner Volkshochschule – geht in die zehnte Runde.

In der Festivalwoche werden an fünf Vormittagen herausragende deutsche Filme und ihre Macher vorgestellt. Für Filmfans eine Gelegenheit, Highlights des Festivals kostengünstig und in entspannter Atmosphäre zu erleben. Was Sie die Filmemacherinnen und Filmemacher schon immer fragen wollten – hier können Sie es tun.
Nach dem Film stehen Regisseure, Schauspieler, Programmverantwortliche oder andere Gäste zum Gespräch bereit.

Das komplette Programm des FILMFEST MÜNCHEN 2019 und aktuelle Informationen finden Sie unter www.filmfest-muenchen.de.

Montag, 1. Juli 2019

Play
Regie: Philip Koch, Deutschland 2019, 89 Min.

Jennifer findet keinen richtigen Anschluss bei ihren neuen Mitschülern, fühlt sich unwohl und einsam. Nur das heimliche, immer exzessiver werdende Abtauchen in die Fantasiewelt eines Virtual-Reality-Games bringt ihr Glücksgefühle. Sie beginnt, ihre schulischen und familiären Verpflichtungen zu vernachlässigen, setzt sich über Mahnungen und Verbote ihrer Eltern hinweg. Immer mehr gerät ihr Leben zwischen realer und virtueller Welt aus der Balance.


Dienstag, 2. Juli 2019

Weil du mir gehörst
Regie: Alexander Dierbach, Deutschland 2019, 88 Min.

Zwei Jahre nach ihrer Scheidung stehen Julia und Tom Ludwig wegen eines Sorgerechtsstreits wieder vor Gericht. Tochter Anni hat sich bereits entschieden: Sie möchte lieber tot sein, als bei ihrem Vater zu leben. In Rückblenden öffnet sich daraufhin der Blick auf eine scheinbar harmonische Familie, in der jedoch Julia Toms Versuche, ein zuverlässiger Vater sein, systematisch unterbindet und Anni gezielt manipuliert. Bis Tom sich zu wehren beginnt.


Mittwoch, 3. Juli 2017

Wir wären andere Menschen
Regie: Jan Bonny, Deutschland 2019, 89 Min.

Als 15-Jähriger musste Rupert Seidlein mit ansehen, wie zwei Polizisten seine Eltern und seinen besten Freund erschossen. Die Beamten wurden freigesprochen. 30 Jahre später kehrt Rupert mit seiner Frau Anja an seinen Heimatort zurück. Kurz darauf ertrinkt der mittlerweile pensionierte Hauptwachmeister Horn im Rhein. Anja ahnt, dass dies kein Zufall ist, doch die Polizei stellt ihre Ermittlungen ein. Nur Kommissar Wackwitz glaubt an einen Mord …


Donnerstag, 4. Juli 2019

Bruder Schwester Herz
Regie: Tom Sommerlatte, Deutschland 2019, 100 Min.

Die Geschwister Franz und Lilly betreiben gemeinsam die väterliche Rinderzucht. Während Franz mit diesem Cowboy-Dasein wunschlos glücklich ist, träumt Lilly von mehr. Da kommt ihr die Romanze mit dem Musiker Chris gerade recht. Dass das ihrem eifersüchtigen Bruder missfallen würde, war klar, nicht aber, dass daraus ein Streit erwächst, der die beiden für immer zu entzweien droht.


Freitag, 5. Juli 2019

Totgeschwiegen
Regie: Franziska Schlotterer, Deutschland 2019, 89 Min.

Ein obdachloser Mann ist ermordet worden. Kameraaufzeichnungen geben erste Hinweise, dass drei Jugendliche, Mira, Fabian und Jakob, in die Tat verstrickt sind. Als die Beweislast erdrückend wird, eskalieren die Konflikte der Eltern untereinander und mit ihren entfremdeten Kindern. Stück für Stück kommt die Wahrheit ans Licht ...