Hitler nach-gedacht: Nach der kritischen Edition von „Mein Kampf“

Anfang 2016 erschien die kommentierte Ausgabe von Hitlers „Mein Kampf“. Ca. 100 000 Exemplare der historisch-kritischen Ausgabe wurden verkauft. Ist dieser Erfolg ein Zeichen dafür, dass die Sache des deutschen Faschismus und Hitlers „ausgestanden“ sind? Können wir aus der Kritik am historischen Faschismus und seinen ideologischen Mustern etwas lernen und – falls ja – wie kann eine solche Kritik beim Verstehen von und Handeln gegen neue völkisch-nationalistische Bewegungen dienlich sein? Ist ein Vergleich mit dem historischen Faschismus sinnvoll?
Donnerstag, 19.01.2017
18:00 – 20:30 Uhr
Kursnummer D110700
Dozentin/Dozent Prof. Dr. Klaus Weber
Zeitraum/Dauer 2017-01-19T18:00:0019.01.2017
Ort MünchenInnenstadt
DGB Gewerkschaftshaus
, Schwanthalerstr. 64
Gebühr Gebührenfrei
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Telefon (0 89) 72 1006-31/30