Kaufen für die Müllhalde

Regie: Cosima Dannoritzer, F/E 2010, 75 Min., Dt. Fassung

Ein Produkt, das nicht kaputt geht, ist der Albtraum des Kapitalismus. Es beschert dem Handel schlechte Umsätze. Konsum jedoch ist der Motor unseres Wirtschaftssystems. Und so werfen wir weg und kaufen neu, anstatt zu reparieren. Mobiltelefone, Drucker, Nylonstrümpfe – viele Produkte halten nicht so lange, wie sie eigentlich könnten. "Geplante Obsoleszenz" heißt das Prinzip, das die vorsätzliche Verkürzung der Lebensdauer vorsieht. Dank Billigproduktion und verschwenderischem Rohstoffeinsatz ist es zum Grundpfeiler der Überflussgesellschaften geworden.
Nach der Filmvorführung besteht die Gelegenheit zum Gespräch mit Christian Rüffler, aktiv in verschiedenen Münchner Repair Cafés.
Der "Treffpunkt FilmCafé" wird veranstaltet vom Alten- und Servicezentrum Obergiesing, dem Fachdienst für ältere Migrantinnen und Migranten der Inneren Mission, der Münchner Stadtbibliothek Giesing, der Nachbarschaftshilfe - deutsche und ausländische Familien - und der Münchner Volkshochschule.
Der Kurs ist beendet.
Freitag, 21.10.2016
14:00 – 17:00 Uhr
Kursnummer D110210
Dozentin/Dozent Christian Rüffler, Haus der Eigenarbeit
Zeitraum/Dauer 2016-10-21T14:00:0021.10.2016
Ort MünchenObergiesing
Stadtbibliothek Giesing
, Deisenhofener Str. 20
Gebühr 3,00 €
Restkarten vor Ort
Zielgruppe Für Senioren
Plätze
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (0 89) 72 1006-31/30