Belcanto und Bencanto - eine Geschichte des künstlerischen Gesangs

Klassizismus und Melodrama - Kunstgesang zu Beginn des 19. Jahrhunderts

Der sogenannte klassische Gesang ist kein homogenes Phänomen, sondern eine Kunstform, deren Ästhetik durch die Jahrhunderte vielen Neuerungen und Veränderungen unterworfen war. Die Voraussetzungen, Schütz oder Bach stilecht und gut zu singen, unterscheiden sich von den Anforderungen an einen Puccini-Sänger oder einen Heldenbariton bei Wagner. Welche Idealbilder einer technisch guten und ausdrucksvollen Stimme galten in welcher Epoche, was heißt Belcanto, wie reagiert die Gesangspädagogik auf neue stimmliche Aufgaben und wie wurde wann ausgebildet?
Eine Vortragsreihe mit vielen Musikbeispielen.
Mittwoch, 21.12.2016
10:30 – 12:00 Uhr
Kursnummer D270074
Dozentin/Dozent Prof. Thomas Gropper
Zeitraum/Dauer 2016-12-21T10:30:0021.12.2016
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (0 89) 44 47 80-61/62/21