La vie en rose

Wie Lesben und Schwule seit 1968 die Stadt veränderten und heute andere Wege ins Alter bereiten

In den letzten Jahrzehnten hat sich unsere Stadt zu einer offeneren und bunteren Gesellschaft gewandelt. Die heute älteren lesbischen Frauen und schwulen Männer erlebten diesen Wandel von einer Zeit der Diskriminierung und Verfolgung über Liberalisierung über eine schrittweise Annäherung hin zu einer Gleichberechtigung. Das geschah jedoch nicht ohne vielfältiges Engagement, das unsere Stadt bis heute prägt.
Dieser Forumstag möchte einer breiten Öffentlichkeit die Entwicklung der Lesben- und Schwulenbewegung näher bringen und mit Vorträgen und Workshops aufzeigen, wie die vielfältigen Perspektiven auf das Älterwerden von lesbischen Frauen, schwulen Männern und transidenten Menschen auch andere Wege ins Alter bereiten. Abgerundet wird das Programm durch künstlerische Darbietungen des Regenbogenchors München unter der Leitung von Mary Ellen Kitchens und der Schauspielerin Claudia Kind.
Mitwirkende:
Albert Knoll und Christine Schäfer, forum homosexualität münchen e.V. - Lesben und Schwule in Geschichte und Kultur
Lesbensalon München
Siegfried Benker, MÜNCHENSTIFT GmbH
Deborah Reinert, Rechtsanwältin
In Kooperation mit Rosa Alter e.V. und dem Evangelischen Bildungswerk e.V.
Gefördert mit Mitteln des Sozialreferats der LH München und der Münchner Regenbogen-Stiftung.
ab Samstag, 11.02.2017, 09:30 Uhr
Kursnummer D170000
Dozentin/Dozent
Zeitraum/Dauer 2017-02-11T09:30:001x, 11.02.2017 - 11.02.2017
Pausen nach Absprache
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr Eintritt frei
Veranstaltungstyp Tagung
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung (0 89) 72 10 06 26/-27/-29