Flucht, Vertreibung, Ankunft und Neubeginn in Deutschland 1944-1952 (Teil 2)

Viele Millionen Deutsche verloren in Folge der nationalsozialistischen Expansions- und Vernichtungspolitik ihre Heimat. Sie wurden zu Flüchtlingen, verloren Hab und Gut, wurden häufig Opfer von Gewalt. Sie mussten sich eine neue Existenz aufbauen und machten oft die bittere Erfahrung, nirgendwo erwünscht zu sein. Wir untersuchen die Voraussetzungen, Verläufe und Ergebnisse dieser dramatischen Bevölkerungsverschiebung. Wie gelang es im besetzten Deutschland, in der Bundesrepublik, der DDR und Österreich eine neue Heimat für so viele zu schaffen?
ab Donnerstag, 06.10.2016, 09:00 Uhr
Kursnummer D110708
Dozentin/Dozent Gerd Modert
Zeitraum/Dauer 2016-10-06T09:00:0010x, 06.10.2016 - 15.12.2016
Ort MünchenLaim
Volkshochschule
, Fürstenrieder Str. 53
Gebühr 35,00 €
Plätze
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
Info & Beratung Telefon (0 89) 72 1006-31/30