Macht der Vergänglichkeit: Die Münchner Theatinerkirche als Festsaal fürstlicher Trauerspiele

Die heutige Theatinerkirche hat wenig gemein mit jener des 17. und 18. Jahrhunderts; ihr mangelt es an dem Umstand, dass kein Kurfürst mehr stirbt. Das Bauwerk war geprägt von der Funktion als Grablege und wurde errichtet, um den prachtvollen Totenfeiern des Barock den angemessenen Rahmen zu bieten. Der Vortrag thematisiert diese spezielle Aufgabe der Theatinerkirche und legt dar, wie die höfische Propaganda den Tod der Fürsten zum letzten Anlass nahm, diese dort zu verewigen.
Montag, 20.02.2017
19:00 – 20:30 Uhr
Kursnummer D218072
Dozentin/Dozent Dr. Thomas Ino Hermann
Zeitraum/Dauer 2017-02-20T19:00:0020.02.2017
Ort MünchenAltstadt
Treffpunkt: Landesamt für Denkmalpflege
, Hofgraben 4
Gebühr gebührenfrei
Anmeldung erforderlich: (089) 480 06-6239 oder www.mvhs.de
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Info & Beratung Fachgebiet: (089) 444 780-50/-52 Anmeldung: (089) 480 066 239