Frühe Geschichte des Magnetismus

Die frühen Vorstellungen über Magnetismus in der Antike werden dargestellt. In welchem Zusammenhang wurde damals über den Magnetismus berichtet. Im 12. und 13. Jahrhundert wurde der Magnetismus systematisch studiert und die Folgerungen für eine Anwendung gezogen. Man fand sehr schnell heraus, dass sich Magnete für die Schiffnavigation nutzen lassen. Welche Möglichkeiten nutzte etwa Christoph Columbus (1451-1506) bei seiner ersten Amerika-Reise. William Gilbert (1544-1603) veröffentlichte 1600 sein berühmtes Werk „De Magnete“, eine wissenschaftliche Arbeit, die das Phänomen des Erdmagnetismus umfassend behandelt. Er beschrieb darin, dass die Erde selbst ein Magnet ist.
Dienstag, 14.02.2017
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer D311885
Dozentin/Dozent Dr. Paul Temme
Zeitraum/Dauer 2017-02-14T20:00:0014.02.2017
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (089) 72 10 06 - 43/47 Dr. Hermann Schlüter/Lore Dewenter