Francisco de Goya (1746--1828): "Die Erschießung der Aufständischen" (1814)

Madrid 1808: Französische Truppen ordnen die Abreise des Bruders des spanischen Königs an. Dagegen wehrt sich die Bevölkerung. Es kommt zu Tumulten. Joachim Murat, Oberkommandeur der französischen Truppen, befiehlt jeden Spanier zu töten, der mit einer Waffe angetroffen wird. Es sterben an die 400. In der folgenden Nacht werden 45 Personen exekutiert. Sechs Jahre später malt Goya das Ereignis. 1814 -- Ironie des Schicksals -- begibt er sich ins französische Exil, weil die politischen Verhältnisse in Spanien für ihn unerträglich geworden sind.
Donnerstag, 08.12.2016
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer D218854
Dozentin/Dozent Dr. Dorothée Siegelin
Zeitraum/Dauer 2016-12-08T20:00:0008.12.2016
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 7,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Fachgebiet: (089) 444 780-50/-52 Anmeldung: (089) 480 066 239