Kurt Eisner, der Freistaat und die unterdrückte Erinnerung

Mit der unblutigen Revolution von 1918 und der Proklamation des "Freistaates Bayern“ begann die Demokratie-Geschichte in Bayern. Man könnte darauf stolz sein, dass dies in München zwei Tage vor Berlin stattfand. Stattdessen war und ist die Erinnerung an die Revolution und den ersten Ministerpräsidenten des Freistaates außerordentlich mühsam. In diesem Vortrag werden die Bedeutung der Revolution sowie Kurt Eisners und der Weg der Erinnerung erläutert und mit historischen und aktuellen Fotos anschaulich gemacht.
Montag, 07.11.2016
20:00 – 21:30 Uhr
Kursnummer D110696
Dozentin/Dozent Wolfram Kastner
Zeitraum/Dauer 2016-11-07T20:00:0007.11.2016
Ort MünchenGasteig, Rosenheimer Str. 5
Gebühr 5,00 €
Restkarten vor Ort
Veranstaltungstyp Vortrag
Plätze noch genügend Plätze frei
Barrierefreiheit Der Zugang zum Veranstaltungsort ist barrierefrei. (Ggf. Einschränkungen vor Ort)
MVHS-Card Auch mit MVHS-Card
Info & Beratung Telefon (0 89) 72 1006-31/30