Dr. Thomas Lange

  • Jahrgang 1944
  • Studium in Freiburg, Berlin und München: Wirtschaft, Geschichte, Geografie, Politik
  • 1. und 2. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
  • 1980-1995: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Geschwister-Scholl-Institut der LMU; Schwerpunkte: Wirtschafts-, Umwelt- und Sozialpolitik
  • 1980-1992: Tutor und Dozent am Junior Year Munich der Wayne State University, Detroit; Schwerpunkte: Außenpolitik, Development of Social Thought
  • Seit 1989: Dozent an der MVHS; Schwerpunkte: Wirtschaft, Politik, Geschichte
  • 1990-2008: Mitglied des Stadtrats der LHM, SPD-Fraktion; Schwerpunkt: Verkehrspolitik
  • Seit 1997: Lehrbeauftragter am Euro Business College München/ISM; Schwerpunkte: Wirtschaftspolitik, Internationale Wirtschaftsbeziehungen, EU
  • 2000-2004: Lehrbeauftragter an der FHS München für VWL

 

Publikationen

 

  • Bayern im Ausnahmezustand 1919-1923. Zur politischen Funktion des bayerischen Ausnahmerechts in den ersten Jahren der Weimarer Republik. Phil. Diss. München 1985.
  • Der Staat als Unternehmer - in: Dieter Grosser (Hrsg.): Der Staat in der Wirtschaft der Bundesrepublik Deutschland, Opladen 1985, S. 302-374
  • Staatliche Regulierung - in: Dieter Grosser (Hrsg.) a.a.O., S. 163-218
  • Sozialpolitik - in: Dieter Grosser u. a.: Soziale Marktwirtschaft - Geschichte, Konzeption, Leistung. Stuttgart 1988, S. 137-181
  • Umweltpolitik - in: Dieter Grosser u. a. (Hrsg.): a.a.O., S. 182-193
  • (zusammen mit G.-U. Watzlawczik) Beschäftigungswirkungen der Kostendämpfungspolitik im Gesundheitswesen - in: SFB 333 der LMU: Entwicklungsperspektiven von Arbeit, Mitteilungen 2, S. 43-73
  • Colberts Urenkel. Über das Fortwirken merkantilistischer und imperialistischer Topoi in der entwicklungspolitischen Debatte. - in: Uwe Andersen u. a. (Hrsg.): Politik und Wirtschaft am Ende des 20. Jahrhunderts. - Opladen 1995. S. 203-216