Martin Müller

 

 

"Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden."

 

Sören Kierkegaard

 

  • Geboren 1967
  • WS 1987/88 - SS 1988: Studium des Faches Politikwissenschaft an der Hochschule für Politik München und des Faches Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Seit August 1988: Ausbildung und Anstellung als Verkehrsflugzeugführer bei der Deutschen Lufthansa
  • September 2001: Upgrading zum Kapitän
  • WS 1992/93 - SS 1997: Wiederaufnahme und Abschluss des Studiums der Politikwissenschaft an der Hochschule für Politik München; Schwerpunkt: Politische Philosophie
  • Seit WS 1997/98: Promotionsstudium (Dr. Phil.)
  • Seit 2000 Thema der Doktorarbeit: Ironie und Solidarität? Richard Rortys "schwache", pragmatistische Rechtfertigung des Liberalismus
  • Seit November 1998 Dozent an der Münchner Volkshochschule im Fachbereich Philosophie
     

 

Auswahl an bisherigen Veranstaltungen:

 

ABC der Philosophie - Camus: Denken am Abgrund des Absurden - Sartre: Der Mensch ist zu seiner Freiheit verurteilt - Hegel und die Geschichte - Nietzsche und Rorty - Ironie als philosophische Haltung - Habermas: Wahrheit und Konsens + Theorie des kommunikativen Handelns - James: Der Pragmatismus - Morus: Utopia; zusammen mit Markus Schütz: Platon oder Aristoteles? - Kant oder Hegel? - Platon oder Nietzsche? - Einführung in die Erkenntnistheorie - Die Wahrheit über die Wahrheit; zusammen mit Stefan Winter: Philosophie und Literatur der Existenz: Sartre und Camus