El Lissitzky, PROUN G7, um 1922

El Lissitzky gehörte zu den Künstlern, die nach der Russischen Revolution mithelfen wollten, eine neue Gesellschaft aufzubauen. Ab 1919 entstanden Grafiken und Bilder als Beispiele einer neuen Kunst, die stellvertretend für eine neue Gesellschaftsordnung stehen sollte. Er nannte sie PROUN, eine Abkürzung für "Projekt zur Verfechtung des Neuen". Eine neue, abstrakte Bildsprache und eine völlig neuartige Raumsituation sind kennzeichnend für diese Arbeiten, die für Lissitzky an der Grenze zwischen Kunst, Architektur und Plastik stehen sollten.
Wenn Sie sich für die praktische Umsetzung des Themas interessieren, empfehlen wir Ihnen folgende Kurse: Zeichnen. Nicht abstrakt, sondern konstruktiv! (F220023), Eselsschwanz, Karo-Bube, Amazonen - Malen mit der russischen Avantgarde (F222813).
Friday, 02.02.2018
18:00 – 19:30 hrs
Course Number F217080
Teacher Dr. Dorothée Siegelin
Duration 2018-02-02T18:00:0002.02.2018
Location MünchenEinstein 28
Bildungszentrum
, Einsteinstr. 28
Fees 7,00 €
Remaining tickets available on site
Course Type Lecture
No. of Places Places available
Accessibility Entrance to the venue has disabled access (restrictions within the building possible)
MVHS-Card also with MVHS-Card
Information & Guidance Cordula Starke Tel. ( 0 89) 4 80 06-67 10 E-Mail: cordula.starke@mvhs.de