EU-Transfer – Entwicklung und Erprobung von Umsetzungsstrategien europaweiter Transfersysteme

  

  
 
Bildungspolitische Entwicklungen in Europa
und deren Bedeutung
für die Volkshochschule

Laufzeit: Juni 2010 bis Mai 2012

Foto: Janine Wittig/photocase

Auch die (Weiter-)Bildungspolitik wird zunehmend beeinflusst durch europäische Diskussionen und Entwicklungen. Ziel ist es, Mobilität und Flexibilität der Menschen zwischen den Staaten zu ermöglichen. Entstanden sind in diesem Zusammenhang verschiedene Instrumente, wie z. B. der Europäische und der Deutsche Qualifikationsrahmen (EQR/DQR) sowie Instrumente, um die Vergleichbarkeit von Bildungsleistungen und Qualifikationen herzustellen.

Erwachsende Lernende blicken auf unterschiedliche Lernbiografien zurück. Sie haben sich formal qualifiziert und informell Kompetenzen angeeignet. Sie haben unterschiedliche Zugänge und Lernstile und verbinden mit dem Besuch einer Weiterbildungsveranstaltung unterschiedliche Strategien und Ziele. Aufgabe der Volkshochschule ist es, ihr Programm ständig weiter zu entwickeln, um der Vielfalt der Lernbedürfnisse und -interessen zu entsprechen.

Ziele und Fragestellungen

Das Innovationsprojekt der Münchner Volkshochschule (MVHS), das anteilig vom Bayerischen Volkshochschulverband (bvv) gefördert wurde, geht der Frage nach, welche Auswirkungen die Einführung der neuen Instrumente zur Mobilitätssicherung auf die Gestaltung von Weiterbildungsangeboten der Volkshochschulen haben wird und wie der Prozess von den Volkshochschulen mit gestaltet werden kann:

  • Wie kann eine praxisorientierte Umsetzung des Europäischen und des Deutschen Qualifikationsrahmens im VHS-Programm aussehen?
  • Wie können die berufsbezogenen Bildungsangebote der VHS mit sogenannten "Leistungspunkten" (ECVET) beschrieben und ausgezeichnet werden?
  • Wie kann die  Mobilität zwischen den Systemen der Weiterbildung und Hochschulbildung durchlässiger gestaltet werden?

Ergebnisse

Im Projekt wurden themenbezogene Handreichungen erstellt, in denen Literatur ausgewertet und die Relevanz für die Volkshochschulen dargestellt wird sowie exemplarische Umsetzungsstrategien an der MVHS und Empfehlungen für weitere Volkshochschulen ausgearbeitet.

>> 1. Projekthandreichung (Oktober 2010): "Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) – Chance für die VHS?" (PDF-Datei, 140 KB)

>> 2. Projekthandreichung (April 2011): "ECTS und ECVET – auf einen Blick" (PDF-Datei, 150 KB)

>> 3. Projekthandreichung (Mai 2012): "Leitfaden zur Formulierung von Lernergebnissen der Erwachsenenbildung" (PDF-Datei, 502 KB)

>> Dokumentation des Multiplikatorenworkshops (Juni 2012) (PDF-Datei, 2,8 MB)

>> Poster: Ergebnisse im Überblick (PDF-Datei, 975 KB)

>> Poster: Projektdesign EU-Transfer (PDF-Datei, 847 KB)

Weitere Publikationen

Fuchs, S. (2011): DQR: Chance oder Risiko? Aus einer Expertenbefragung im Volkshochschulbereich. In: Zeitschrift für Erwachsenenbildung, 18. Jahrgang, III/2011, S.33 - 34.

Fuchs, S. (2011): Der Deutsche Qualifikationsrahmen - Auswirkungen auf die Erwachsenenbildung und Volkshochschulen. Das Projekt EU-Transfer. In: Magazin erwachsenenbildung.at, 14/2011.


Weitere Informationen 

Programmbereich Berufliche Weiterbildung und EDV
Dr. Sandra Fuchs, Fachgebietsleitung Betriebswirtschaftliche Kompetenzen und Lehrgänge
(Projektleitung)
Rheinbergerstraße 3-7 
80333 München
Telefon: +49 (0) 89 27 37 34-44
E-Mail: sandra.fuchs@mvhs.de

Postanschrift:
Postfach 80 11 64
81611 München 
 
Weitere Informationen zum DQR
>> www.deutscherqualifikationsrahmen.de